Wie Sie Luzide Träume einleiten


Zum Einleiten von luziden Träumen existieren zahlreiche Techniken. Einige davon sollen hier näher erläutert werden.

Entspannen

Vor dem Einschlafen ist es zunächst wichtig, sich tief zu entspannen. Ziel aller Techniken ist es, den Körper zu entspannen, aber den Geist wach zu halten, um mit möglichst aktivem Geist einzuschlafen. Dafür sind zum Beispiel die Entspannungstechniken im Bereich über Mentaltraining sehr gut geeignet. LaBerge erwähnt in seinem Buch auch eine Technik, mit der man den Körper an 61 Punkten bewusst entspannt und so ein hohes Maß an Entspannung erreich. In der kostenlosen Anleitung des Neuro-Programmer 3 finden Sie weitere hilfreiche Hinweise und Techniken zur Entspannung.

Techniken zur Induktion von Klarträumen

Luzides träumen Premium Kurs

Suggestion/Autosuggestion

Eine recht einfache Technik zum Einleiten von Klarträumen ist die Verwendung von Suggestionen oder Autosuggestionen. Bei Autosuggestionen gibt man sich während des Einschlafens immer wieder selber die Anweisung, einen luziden Traum zu haben. Suggestionen sind Affirmationen, die einem eingegeben werden, entweder von einer fremden Person oder von der eigenen Stimme, die man vorher aufgenommen hat (wobei hierbei strittig ist, ob es sich nicht schon um Autosuggestionen handelt). Der Neuro-Programmer 3 eignet sich hierfür hervorragend, da er eine Funktion zum Aufnehmen von Suggestionen beinhaltet. Die Suggestionen können dann in die Sitzungen eingebaut werden und im Zustand der absoluten Entspannung und sogar noch während des Schlafens abgespielt werden.

Diese Techniken können auch für die Steigerung der Traumerinnerung verwendet werden. Bei einigen Menschen funktionieren (Auto-)Suggestionen recht gut zum Einleiten von luziden Träumen, bei anderen eher weniger. Hier sind dann die weiteren Techniken in der Regel erfolgreicher.

MILD-Technik

Das Akronym "MILD" steht für "Mnemic Induction of Lucid Dreaming". Man konzentriert sich dabei während des Einschlafens darauf, sich zu erinnern, dass man träumt. Diese Technik geht dabei über bloße Autosuggestion hinaus.
Der Knackpunkt bei dieser Methode ist, dass man sich im Traum auch wirklich daran erinnert, dass man träumt. Dafür ist auch im Wachbewusstsein die Fähigkeit notwendig, sich an Dinge zu erinnern. Sie können diese Fähigkeit trainieren, indem Sie sich, wie oben beschrieben, morgens vornehmen, im Laufe des Tages bei bestimmten Gelegenheiten Reality Checks zu machen. Dabei stellen Sie sich jeweils die "kritische Frage", ob man träumt oder nicht und versuchen sich intensiv vorzustellen, wie es wäre, wenn Sie grade träumen. Außerdem ist eine gute Traumerinnerung vonnöten.

Erfüllen Sie diese Voraussetzungen (Erinnerungsfähigkeit, Traumerinnerung), gehen Sie folgendermaßen vor:

Sobald Sie aus einem Traum erwachen, rufen Sie sich diesen Traum sofort so lebendig wie möglich ins Gedächtnis. Dafür ist ein bestimmtes Maß an Wachheit notwendig. Zur Not müssen Sie sich eben kaltes Wasser ins Gesicht schütten oder zumindest das Licht anmachen.

Dann legen Sie sich wieder hin (so Sie denn vorher aufgestanden ist *g*) und nehmen sich fest vor, sich beim nächsten Traum daran zu erinnern, dass Sie träumen. Rufen Sie sich den Traum wieder vor Augen und erkennen dabei, dass es sich um einen Traum handelt. Dies kann zum Beispiel anhand eines Traumzeichens geschehen. Sagen Sie sich dabei immer wieder Ihren Satz "Wenn ich träume, werde ich mich daran erinnern, dass ich träume!" oder eine ähnliche Affirmation.

Wiederholen Sie die letzten beiden Schritte immer wieder, bis das letzte, was Sie vor dem Einschlafen denken, die Affirmation ist, dass Sie sich im nächsten Traum daran erinnern, zu träumen.

So verwenden Sie den Neuro-Programmer 3 zum Einleiten von luziden Träumen

Der Neuro-Programmer 3 enthält einige Hilfsmittel, mit denen Sie Luzide Träume leichter erreichen können. Zum Beispiel Sitzungen zur Einleitung des Schlafes, die einen in tiefere Schlafphasen führen. Durch die Verwendung gefilterter Sounds bzw. Musik erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Klarträumen stark.

Wählen Sie eine Sitzung Ihrer Wahl aus, vorzugsweise eine Thetasitzung oder alternativ auch eine Alphasitzung. Unterlegen Sie die Sitzung mit klassischer Musik und stellen Sie die Filterung relativ stark ein (keine Angst, diese Einstellungen sind in der Dokumentation alle ausführlich beschrieben). Besonders effektiv sind Suggestionen, die Sie nach Wunsch in die Sitzung einbauen können. Nehmen Sie zum Beispiel mit der eingebauten Aufnahmefunktion eigene Suggestionen auf (z.B. "Heute nacht werde ich erkennen, dass ich träume. Ich kann den Traum dann nach meinen Wünschen gestalten" und "Nach dem Aufwachen werde ich mich an meine Träume lebhaft erinnern"). Diese Suggestionen werden dann während der Sitzung so oft und so lange wiederholt, wie Sie voher im Sitzungseditor eingestellt haben.


Neuro Programmer


Eine weitere sehr nützliche Funktion zur Induktion von Luziden Träumen ist die Screen Flashing-Funktion des Neuro-Programmer 3. Hierbei werden Ihre Gehirnwellen nicht nur durch die akkustischen Reize stimuliert, sondern auch durch ein rhythmisches Flackern des Bildschirms in Farben, die Sie vorher selber festlegen können. Wenn der Computer in Ihrem Schlafzimmer steht, können Sie vor dem Einschlafen eine Sitzung starten und die Screen Flashing-Funktion aktivieren.

Durch eine spezielle Technik ist es erstmals auch möglich, die meisten Sitzungen ohne Kopfhörer zu hören und den vollen Nutzen zu genießen (diese Sitzungen sind entsprechend markiert).

Legen Sie sich ins Bett und schließen Sie Ihre Augen (die Augen müssen ohnehin bei der Anwendung visuellen Entrainments geschlossen sein). Die Wirkungen der verschiedenen Farben sind in der Anleitung beschrieben.

Sie können sogar im Sitzungseditor festlegen, dass der PC nach Beenden der Sitzung in den Stand-By-Modus fährt oder sogar ganz ausschaltet. So können Sie getrost während der Sitzung einschlafen und Ihre Luziden Träume genießen, ohne sich über den laufenden Rechner Gedanken machen zu müssen.

Demnächst folgen weitere Induktionstechniken, wie zum Beispiel die MILD-Technik, sowie weitere Informationen zu luziden Träumen.

So geht's weiter:

Seite 1:      Die Grundlagen zum Luziden Träumen
Seite 3:      Häuige Fragen zum Luziden Träumen
Seite 4:      Traumerinnerung steigern

Zum tieferen Einstieg in die Materie empfehlen wir die Bücher von Stephen LaBerge, insb.: