Vorannahmen im NLP


Im Neuro-Linguistischen Programmieren (NLP) gibt es eine Reihe von Vorannahmen, auf denen die gesamte Theorie aufbaut. Diese Vorannahmen dienen als Grundprinzipien, Grundlage oder Fundament für die Betrachtungsweisen und Methoden des NLP. Ob sie endgültig und unumstößlich wahr sind oder nicht, ist nicht entscheidend; sie müssen jedoch erfüllt sein, wenn NLP-Techniken wirksam angewendet werden sollen.

In der Literatur finden sich unterschiedliche Formulierungen der einzelnen Vorannahmen und auch die Anzahl variiert (zwischen 10 und 13). Hier finden Sie nun eine Zusammenfassung einiger dieser Prinzipien:

Die Landkarte ist nicht das Gebiet

Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie sie sich uns aufgrund unserer Erfahrungen und Überzeugungen darstellt. Die Wirklichkeit an sich ist nicht erkennbar, da jeder Mensch eine andere "Brille" trägt, die seine Sicht verzerrt oder zumindest verändert. Wir reagieren also nicht auf die Wirklichkeit, sondern auf unser Bild der Wirklichkeit, auf unsere Landkarte.

Menschen treffen immer die bestmögliche Entscheidung

Jeder Mensch entscheidet sich anhand seiner persönlichen Landkarte immer für die momentan bestmögliche Lösung. Auch wenn einem Außenstehenden diese Entscheidung als falsch oder schlecht erscheint, der handelnden Person steht aber in diesem Moment aufgrund seiner Erfahrung keine bessere Option zur Verfügung. Durch NLP bekommen wir die Möglichkeit, neue Landkarten mit mehreren Alternativen zu erstellen und so unseren Handlungsspielraum zu vergrößern und noch bessere Entscheidungen zu treffen.

Jeder Entscheidung liegt immer eine positive Absicht zugrunde

Auch jede noch so negative, zerstörerische oder scheinbar schlechte Handlung entstand aus einer positiven Absicht. Gewalt kann der Wunsch nach Anerkennung, Aufmerksamkeit oder Abwehr von Gefahr vorausgehen. Man kann zwischen der Absicht der Handlung und der Handlung selbst unterscheiden und der handelnden Person bessere, passendere Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Der positive Wert des Handelnden muss erhalten bleiben, auch wenn die Handlung unangemessen ist.

Jede Handlung dient einem Zweck

Niemand handelt nur um der Handlung willen, jede Handlung zielt bewusst oder unbewusst immer auf einen spezifischen Zweck ab.

Wir tragen alles in uns, was wir zur Verwirklichung unseres Wunsches brauchen

Körperlich und geistig gesunde Menschen haben alle Ressourcen in sich, die sie brauchen, um jeden Wunsch oder jedes Ziel zu verwirklichen. Schon das Vorhandensein eines Wunsches ist ein Zeichen, dass die Zeit und die Persönlichkeit reif dafür ist, dieses Ziel zu erreichen. Kurt Tepperwein sagt, dass das Auftauchen eines Problems gleichzeitig auch bedeutet, dass man alles, was man zur Lösung dieses Problems benötigt, bereits in sich trägt. NLP bietet eine Fülle von Werkzeugen, um Wünsche zu erfüllen und Probleme zu lösen.

Wenn etwas nicht funktioniert, tun Sie etwas anderes!

Es gibt ein Sprichwort, das besagt: "Wer tut, was er immer schon getan hat, bekommt das, war er immer schon bekommen hat!". Im NLP geht es darum, die eingetretenen Wege zu verlassen, um neue Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie etwas ausprobieren und erhalten nicht das gewünschte Resultat, probieren Sie einen anderen Weg. NLP versteht sich als Methodenkoffer, aus dem man sich die passenden Werkzeuge herauspicken kann. Funktioniert ein Werkzeug in der spezifischen Situation nicht oder nicht wunschgemäß, nehmen Sie ein anderes Werkzeug.

Wenn eine Person etwas tun kann, kann jeder andere Mensch dies auch tun

Dieses Prinzip verdeutlicht das Werkzeug des Modellierens. Man eignet sich die "Landkarte" eines erfolgreichen Menschen an und verwendet diese dazu, ähnliches zu erreichen. Es gibt genügend Beispiele dafür, was alles möglich ist. Vieles von dem, was früher für unmöglich gehalten wurde, ist heute gängige Realität. Durch das Modellieren stehen jedem Menschen die notwendigen Schritte zu Spitzenleistungen in nahezu jedem Bereich menschlicher Aktion und Interaktion offen!

Alles ist Kommunikation

Es ist unmöglich, nicht zu kommunizieren. Auch wenn man nicht bewusst kommuniziert, also nichts sagt, schreibt usw., senden doch die Haltung, der Gang, die Gestik, Mimik usw. ständig Signale aus.

Der Wert der Kommunikation liegt im Feedback

Nicht die Kommunikation an sich ist das Entscheidende, sondern das Feedback, das man darauf erhält. Der Zweck der Kommunikation, ist, beim Gegenüber eine Reaktion hervorzurufen, z.B. eine Meinungsänderung oder eine bestimmte Handlung. Erreicht man die gewünschte Reaktion nicht, ist es besser, etwas anderes zu versuchen, anstatt sich zu ärgern. Denn der Fehler liegt immer beim Sendenden, nicht beim Empfänger. Indem Sie die Verantwortung für das Ergebnis der Kommunikation übernehmen, vergrößern Sie Ihren Spielraum und Ihren persönlichen Handlungsbereich.

Landsiedel NLP Training Ausbildungen NLP


Neuro Programmer 3 kostenlos herunterladen

Den Neuro-Programmer 3 können Sie hier kostenlos downloaden und 14 Tage testen. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse hier ein:

Garantie: Sie gehen keine Verpflichtung ein. Nach Ablauf der 14 Tage wird das Programm gesperrt. Sie können es dann kaufen oder einfach löschen. Ihre E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben und Sie können sich jederzeit wieder austragen. Sie erhalten 1-2x im Monat den kostenlosen NeuroLetter mit Gratis-Suggestionen und vielen Tipps.