Anker


Anker als NLP-TechnikAnker sind mentale Programme, die einem sehr speziellen Zweck dienen: sie sollen eine mentale Antwort auf einen bestimmten Stimulus auslösen. Die mentale Antwort könnte dabei jeder mentale Zustand sein, zum Beispiel Entspannung, Hypnose, Leistungsbereitschaft, Freude usw. Bei dem Stimulus könnte es sich zum Beispiel um die "Beckerfaust", um ein Fingerschnipsen oder irgendeine andere Geste handeln.

Um einen Anker zu erstellen, müssen Sie zuerst in den mentalen Zustand gelangen, den Sie später reproduzieren wollen. Wenn Sie den Höhepunkt dieses Zustands erreicht haben, erstellen Sie Ihren Anker, indem Sie den Stimulus ausführen. Ein beliebter Stimulus ist zum Beispiel das Berühren des Daumens mit 2 Fingern der gleichen Hand. Es geht nur darum, den speziellen Stimulus während des gewünschten mentalen Zustandes einzurichten. Wiederholen Sie den Stimulus immer wieder während mehrerer Programmierungssitzungen, wenn es nötig ist, bis der Anker vollständig eingerichtet ist. Achten Sie darauf, dass der Stimulus keine Geste ist, die Sie im normalen Tagesablauf ohnehin ausführen. Es muss wirklich eine ganz spezielle Geste sein, die nur dieser einen mentalen Reaktion vorbehalten ist. Der Stimulus muss aber keine Geste sein; es kann sich auch um ein mentales Bild, einen Satz oder irgendetwas anderes handeln.

Trigger

Trigger (dt.: Auslöser) unterscheiden sich darin von Ankern, dass der Stimulus von einer unbewussten, ungewollten oder externen Quelle kommt. Sie können sich auf diese Weise zum Beispiel daran erinnern, dass Sie auf dem Nachhauseweg noch einkaufen müssen, indem Sie sich selbst neben dem Supermarkt vostellen und die Worte "Ich muss Brot und Wurst einkaufen" hören oder ähnliches. Ein anderes Beispiel: Wenn Sie unter Wutanfällen im Straßenverkehr leiden, erstellen Sie einen Trigger, der beim Zuschlagen der Wagentür ein erhabenes Gefühl der Entspannung und Gelassenheit auslöst.

Der Trick, wie man erfolgreich einen Anker/Trigger einrichtet, liegt in der Lebendigkeit und der Wiederholung. Der gewünschte mentale Zustand oder die physische Situation muss bei der Anker-/Triggererstellung lebendig sein.

Um einen mentalen Zustand oder eine mentale Situation zu kreieren, sollten Sie kurz vor dem Einschlafen oder zumindest tief entspannt sein. Eine solche tiefe Entspannung lässt sich hervorragend mit dem Neuro-Programmer 3 einleiten. Von diesem schläfrigen Zustand aus können Sie nahezu jeden Zustand oder jede Situation erstellen, die sich möchten. Sie wissen, Träume und Visualisierungen können sehr real sein. Ihre Aufgabe beim Erstellen eines Ankers oder Triggers ist es, einen "Traum" zu bauen, der überaus real ist. Wenn der Traum seinen Höhepunkt erreicht hat, führen Sie den Stimulus Ihrer Wahl aus. Wiederholen Sie den Stimulus, bis Sie sicher sind, dass der mentale Zustand oder die Situation untrennbar damit verbunden ist.



Wenn Sie als Anker das Kreuzen von zwei Fingern verwenden, müssen Sie Ihre Finger wahrscheinlich dutzende Male während des Höhepunkts Ihres gewünschten mentalen Zustandes kreuzen. Währenddessen könnten Sie sich ein mentales Bild vorstellen oder einen speziellen Satz hören. Alle diese Dinge würden einen perfekten Anker bilden, aber nur, wenn Ihr mentaler Zustand lebendig ist und der Stimulus so oft wie möglich oder nötig wiederholt wird.

 

Neuro Programmer 3 kostenlos herunterladen

Der Neuro Programmer eignet sich hervorragend für NLP

Den Neuro-Programmer 3 können Sie hier kostenlos downloaden und 14 Tage testen. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse hier ein:

Garantie: Sie gehen keine Verpflichtung ein. Nach Ablauf der 14 Tage wird das Programm gesperrt. Sie können es dann kaufen oder einfach löschen. Ihre E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben und Sie können sich jederzeit wieder austragen. Sie erhalten 1-2x im Monat den kostenlosen NeuroLetter mit Gratis-Suggestionen und vielen Tipps.