Die perfekte Affirmation

Affirmationen sind so individuell wie die Menschen, die sie benutzen. Jeder kann sich seine ganz persönlichen Affirmationen und Suggestionen zusammenstellen, genau zugeschnitten auf die jeweiligen Bedürfnisse.

Doch wie fängt man an? Gibt es eine "Universalsuggestion", die man nutzen kann, bis man eigene, persönliche Affirmationen entwickelt hat?

Was müsste eine universelle Affirmation denn können?

Sie müsste

  • für jeden passend
  • für jede Lebenssituation geeignet
  • leicht zu merken
  • wirksam und
  • frei von Nebenwirkungen sein.

Also der heilige Gral der Affirmationen.

Gibt es so eine Universalaffirmation?

Nun, das was diesen Ansprüchen wohl am nächsten kommt, ist die Suggestion vom Begründer der modernen Autosuggestion, Émile Coué. Coué war ein französischer Apotheker, der herausfand, dass seine Medikamente besser wirkten, wenn er den Patienten dazu formelhafte Sätze mit auf den Weg gab. Er forschte und untersuchte die Methode weiter, und fand schließlich heraus, dass sich diese Formeln, die wir heute als Autosuggestion kennen, bei richtiger Anwendung stark im Unterbewusstsein der Menschen einpflanzen und von dort aus wirken.

Als universelle Autosuggestion, die seiner Meinung nach bei allen Menschen funktioniert, entwickelte er folgende Formel:

Es geht mir jeden Tag und in jeder Hinsicht immer besser und besser.

Coué lies seine Patienten diese Formel jeden Tag 25 Mal aufsagen. Zur Vereinfachung gab er ihnen ein Stück Schnur mit 25 Knoten mit, die sie beim Aufsagen der Suggestion abtasten sollten (ähnlich einem Rosenkranz). Die Affirmation sollte halblaut aufgesagt werden, jeden Tag morgen uns abends jeweils 25 Mal.

Seine Erfahrungen mit dieser Universalsuggestion waren beeindruckend. Nachzulesen in dem gut lesbaren Buch Autosuggestion von Émile Coué.

Wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr die Universalsuggestion? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Nehmt an der Umfrage teil und schreibt eure Erfahrungen und Meinungen in das Kommentarfeld unten.

[poll id="5"]

Comments

  1. says

    E.Coué hat erst relativ spät in seinem Leben diesen hilfreichen Generalschlüssel für die Bestärkung der eigenen guten Entwicklung aufgeschrieben. Das "Es geht mir jeden Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser" ist exakt das Grundprogramm menschlichen Lebens.
    Das Leben hat nichts anderes mit uns vor.
    Und wenn wir ihm sozusagen zusagen, dass wir mit dabei sind, dann braucht uns das Leben nicht mitzunehmen.
    Die es noch nicht verstanden haben, machen immer einen mitgenommenen Eindruck - nicht weil sie das Leben mitgenommen hat, sondern weil sie nicht mit wollten.
    So habe ich in meiner jahrzehntelangen Coué-Forschung Leute getroffen, die sich mit diesem wunderbaren Satz quälten - das kann man damit auch. Autosuggestion ist ein Werkzeug und man kann damit ebgenso vorzüglich schnitzen wie Schnitzer machen.
    Ja, es geht mir jeden Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser - entweder weil ich es verstanden habe und gestalte oder weil ich es noch nicht verstanden habe und mir deshalb die Schwierigheiten selber schaffen darf, aus denen ich es dann lernen kann. Ist das nicht wunderbar?
    Ich grüße freundlich.
    Franz Josef Neffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.