VAKS – eine Methode, um Affirmationen wirksamer zu machen

Eines der Dinge, die ich aus dem Millionaire Mind Intensive-Seminar mitgenommen habe, sind die VAKS. Das Prinzip war mir bisher nicht bekannt, klingt aber sehr einleuchtend und lässt sich einfach in das tägliche Leben einbauen.

Das Akronym VAKS steht für

  • Visuell
  • Auditiv
  • Kinästhetisch
  • Spirituell

Diese Bezeichnungen sind euch vielleicht schon aus dem NLP bekannt. Die ersten drei bezeichnen die primären Sinneskanäle bzw. Repräsentationssysteme des Menschen (sehen, hören, fühlen). Der vierte Begriff bezieht eine metaphysische Ebene mit ein, um das System abzurunden.

VAKS sind Übungen, die man täglich in Verbindung mit den persönlichen Affirmationen ausführen soll. Durch die Einbeziehung aller Sinne verankern sich die neuen Glaubenssätze stärker, schneller und tiefer und können so besser wirken.

Wie genau funktionieren VAKS?

Am Anfang könnte man sich etwas komisch dabei vorkommen, die VAKS durchzuführen. Das legt sich aber schnell wieder, also nur Mut.

Schritt 1: Affirmationen auswählen

Im ersten Schritt sucht man sich 1-2 Affirmationen aus dem persönlichen Reportoire heraus. Es sollte sich dabei um spezifische, positive Sätze handeln, am Besten für ein kurzfristiges, ein mittel- und ein langfristiges Ziel. Wie genau die Affirmationen gestaltet sein sollten, könnt ihr hier nachlesen.

Schritt 2: Visuell

Die erste Übung ist die visuelle. Man faltet die Hände und streckt die Arme mit nach oben gerichteten Daumen vor dem Körper aus. Mit den Daumen führt man nun vor dem Körper eine liegende Acht aus. Erst nach links oben, dann links unten, dann rechts oben und rechts unten.

Mit den Augen verfolgt man diese liegende Acht nach, ohne dabei den Kopf zu bewegen.

Während man das tut, sagt man die erste Affirmation auf. Einige Male hintereinander, ca. 20-30 Sekunden lang.

Schritt 3: Auditiv

Dann geht man zum auditiven Teil über. Hierbei wird eine Technik der Ohr-Akupressur angewendet: mit dem Daumen und Zeigefinder wird der äußere Teil der Ohren massiert, von oben nach unten und zurück. Auch dabei sagt man die Affirmation immer wieder auf. Dauer ebensolange wie bei Schritt 2. Die Augen sind dabei geschlossen.

Schritt 4: Kinästhetisch

In diesem Schritt wird der ganze Körper mit einbezogen. Während man die Affirmation weiter aufsagt, bringt man das rechte Knie nach links vor den Körper und gleichzeitig die Hände nach rechts (wenn ihr das nicht nachvollziehen könnt, unten findet ihr ein Video. Ist etwas schwer zu beschreiben *g*). Dann in die andere Richtung. Wichtig ist, dass sich das Bein und die Arme immer gegengleich bewegen. Dieser Prozess fördert gleichzeitig die Zusammenarbeit der beiden Gehirnhälften, was die Affirmation noch tiefer im Gehirn verankert. In diesem Schritt ist der Blick auf den Boden gerichtet.

Schritt 5: Spirituell

Im letzten Schritt wird die Affirmation aufgesagt, während man sich auf das Gefühl und die Vibration der Stimme konzentriert. Dazu legt man die Hände übereinander auf die Brust und spürt, wie der Brustkorb beim Sprechen leicht vibriert. Die Augen sind geschlossen. Auch dieser Schritt wird etwa. 30 Sekunden lang durchgeführt.

Danach wird der gesamte Prozess (Schritte 2-5) mit den anderen Affirmationen wiederholt. Ein Durchgang dauert ca. 1,5-3 Minuten, bei zwei Affirmationen also 3-6 Minuten. Das lässt sich leicht morgens und abends im Tagesablauf unterbringen. Morgens profitiert ihr von der positiven Programmierung für den Tag, abends kann das Unterbewusstsein dann im Schlaf weiter an den Affirmationen arbeiten.

In diesem Video ist der Prozess noch einmal (auf Englisch) erklärt. Wenn ihr nicht so gut englisch sprecht kein Problem. Schaut euch einfach an, wie die Übungen gemacht werden, alles andere habt ihr oben bereits gelesen.

Ach ja, empfohlen wird, die VAKS mindestens 30-90 Tage durchzuführen. Die Anwender sprechen davon, dass dann "Wunder" geschehen sollen. Wir dürfen gespannt sein...

[youtube 27uMwOyDucQ]

Comments

  1. says

    Sehr interessant. Werde das in nächster Zeit in meinen Tagesablauf einbauen 🙂
    Auf dem Secret Wiki hab ich den Artikel auch mal gleich verlinkt.
    Liebe Grüße,
    Stefahn

    • admin says

      Hallo Stefahn,

      super, vielen Dank!

      Im Internet findet man leider recht wenig über diese Methode. Was ich bis jetzt herausgefunden habe, ist, dass sie angeblich in US-Gefängnissen als Rehabilitatsionsmaßnahme angewendet wird, um tiefsitzende Glaubenssätze zu ändern. Ob das stimmt, weiß ich natürlich nicht, aber es klingt schonmal sehr interessant 🙂

  2. says

    Wunderbare Idee! Als Kinesiologe kenne ich die Übungen gut und habe zwei Anmerkungen:
    Visuell, liegende Achten: Achte darauf, dass die Bewegung so grosszügig ausgeführt wird, dass die Augen das ganze Blickfeld genützen (im Video führt er die Arme nur durch den untern Bereich).
    Kinästhetisch: unnötig komplizierte Ankündigung; es ist ganz einfach, nämlich eine Überkreuzbewegung machen. Linkes Knie heben und rechte Hand berührt linkes Knie und umgekehrt. Damit erhält das Gehirn noch mehr Informationen.

  3. says

    Aber klar doch, diese kinesiologischen Übungen schalten das neurologische System auf Integration.
    Also, werden die Affirmationen im Neuronalen Netzwerk verankernt.
    Noch schneller geht es, seine Muster (Glaubenssysteme, Überzeugungen, emotionalen Blockaden) mit der Quantenheilung zu transformieren, zugunsten eines neuen Bewusstseins und der Freiheit alles zu manifestieren, was zum eigenen Lebensplan gehört.
    (www.quanten-matrix-vision.de)
    Herzensgrüße
    Bärbel-Elisabeth Gehrling

  4. Yasmin Ilhan says

    also ich muss sagen, dass ich diese methode von psyck-k etwas kenne(psych-k dauert länger, ist ziemlich kompliziert); dabei geht es auch darum das unterbewusstsein schnell und effektiv umzuprogrammieren...von der psych-k methode war ich ziemlich enttäuscht...die 60 euro hätte ich mir sparen können ;)))) aber Vaks kann ich wirklich nur empfehlen...ich habe bei VAKs festgestellt, dass man z.b. nach der übung besser visualisieren kann, z.b. wenn man meditiert...ich hatte seit monaten schwierigkeiten mir etwas bildlich vorzustellen...auf jeden fall werde ich diese 90 tage mal trainieren...danach meld ich mich wieder...;))) danke Admin

  5. Yasmin Ilhan says

    übrigens Quantenheilung ( die 2-punkt-methode) habe ich auch schon ausprobiert...ich war bei 2 heilpraktikerinnen, die QE ausüben...habe das buch gelsen und geübt wie ein weltmeister.ich muss sagen, es ist nicht jedermanns sache...man sollte sich davon nicht viel erhoffen...mittlerweile ist ganz deutschland im QE -fieber...jeder der das buch von kinslow gelesen hat, meint, dass er es kann....aber ich bin mir sicher, dass QE bald von einer anderen methode abgelöst werden wird...dann kommt wieder eine zeitlang eine begeisterungswelle bis es verpufft usw...
    im endeffekt habe ich, wie einige feststellen müssen, dass unterbewusstsein und der verstand im einklang sein müssen; das ist für mich reines bewusstsein...
    wenn QE bei anderen funktioniert freut es mich sicherlich, ich will auch niemandem nahe treten und respektiere es...
    wichtiger finde ich, das unterbwusstsein und bewusstsein eine einheit bilden, negative programme im unterbewusstsein durch postife ersetzt werden...darum geht es ja eigentlich...:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *