Vokabeln lernen mit dem Vokabeltrainer XXL – Interview

Vokabeln lernen fällt so gut wie allen Menschen schwer. Oder kennt ihr jemanden, der voller Vorfreude "Au ja fein, endlich wieder Vokabeln lernen" ruft? Ich hab noch niemanden getroffen 🙂

Mittlerweile gibt es jedoch einige Methoden, das Vokabeln lernen deutlich effektiver zu gestalten. Gehirngerechte Methoden wie die von Vera F. Birkenbihl (die reines Vokabellernen im Übrigen komplett verbietet) oder Superlearning sind nur zwei solcher Methoden. Auch mit dem Neuro Programmer 3 lassen sich Vokabeln wunderbar lernen. Heute möchte ich euch jedoch noch eine andere Möglichkeit vorstellen: Vokabeln lernen mit dem XXL Vokabeltrainer (wer von euch schon Erfahrungen mit Silent Subliminals hat, aufgepasst!).

Der XXL Vokabeltrainer ist die neueste Kreation von Tim Daugs, dem Hersteller der Silent Subliminals. Er verspricht, das Vokabeln lernen radikal zu vereinfachen. Das ist natürlich eine große Behauptung, die mit Argumenten unterlegt werden will. Deshalb haben wir Tim zum Interview geladen (das ist im Übrigen nicht ganz so einfach, denn Tim ist ganz schön schwer zu greifen ;-)). Und natürlich haben wir Tim nicht gehen lassen, ohne ihm ein paar Tipps zum besseren Vokabeln lernen abzuringen. Bitteschön:

Vokabeltrainer

1. Hi Tim. Ich habe erfreut festgestellt, dass du ein neues Produkt gelauncht hast: den XXL Vokabeltrainer. Erzähl doch mal, worum es sich dabei genau handelt.
Der XXL Vokabeltrainer sorgt für das, was den meisten Leuten fehlt, wenn Sie eine Fremdsprache lernen: er sorgt für den richtigen mentalen Zustand beim Lernen. Denn wir wissen ja inzwischen, dass unser Gehirn auf eine bestimmte Art ticken muss, damit es erfolgreich lernt.

Das gilt auch für das Lernen einer Fremdsprache. Auch hier muss man im Oberstübchen auf eine ganz bestimmte Weise ticken, damit man in die neue Sprache hineinfindet, damit die Wörter und Bilder haften bleiben.

Und eines der größten Hindernisse beim Lernen jeder Sprache sind die vielen Worte... Wir im Deutschen haben ja schon mehr Wörter zur Verfügung als die lateinischen Sprachen, und das Englische schießt mit 500.000 Wörtern so ziemlich jeden Vogel ab. Wie soll man sich das alles merken?

Antwort: es ist eigentlich kinderleicht. Kinder merken sich alles, obwohl sie es vielleicht nicht immer verstehen. Wir Erwachsene wollen immer erst verstehen bevor wir lernen, und damit stehen wir uns manchmal selbst im Wege. Oft hilft einfach das reine "Aufsaugen" der Infos. Der Aha-Effekt kann dann gerne später kommen.

Fakt ist, dass sich das "Merken" und "Einprägen" leichter von der Hand geht als man zu glauben gewohnt ist. Die Standard-Auflucht für alle ab 30 ist: "Ach, ich bin schon zu alt, ich kann mir nichts mehr merken." Das ist ziemlicher Unsinn. Das aktive Gehirn kann bis ins hohe Alter neue Synapsen bilden und neue Dinge aufnehmen, und das mit erstaunlich hoher Leistung.

Das gleiche gilt für ein junges oder reifes Gehirn. Es kann immer dazulernen. Auch eine weitere Sprache. Alles was es braucht, sind die richtigen Zustände. Und diesen Zustand stellt der XXL Vokabeltrainer her. Er macht, dass die Vokabeln schneller haften bleiben. Er führt zu schnellerem Lernen, und zu einem besseren Vokabelgedächtnis.

Der Vokabeltrainer ist also KEIN Buch oder so. Der Vokabeltrainer ist ein Werkzeug, um das ganze Zeug, was in den Büchern steht, so schnell es geht oben in die Birne zu bekommen.

2. Für wen genau ist der XXL Vokabeltrainer geeignet?
Für alle, die es gewohnt sind, sich ab und an wirklich auch hinzusetzen und Vokabeln zu lernen. Und das machen immerhin doch recht viele, vor dem Urlaub oder vor einer Prüfung zum Beispiel.

Vokabeln sind die Bausteine einer Sprache und es hilft schon mal rabiat, statt 150 englischen Wörtern mal eben 5000 zu können. Die Welt ist danach nicht mehr dieselbe, wenn man plötzlich die Nachrichten auf CNN versteht. Der Herz pocht dann vor Freude.

Der XXL Vokabeltrainer ist aufgebaut wie das Vokabel-Lernen, von dem ich finde, dass es am besten funktioniert: Und zwar in dieser Reihenfolge: Einstimmen, Reinpauken, Halbschlaf und Vollkoma.

Das sind genau die 4 Zustände, die das Gehirn für ein paar Minuten durchlaufen sollte, damit eine Vokabel ein für allemal oben ankommt.

Die Zustände übrigens werden durch bestimmte Musik und bestimmte akustische Frequenzen erzeugt. Man lernt also mit Musik auf den Ohren. Manchmal mit Rauschen, und manchmal mit nichts, während man tief schläft und nichts mehr hören kann. Klingt furchterregend, oder?

Dabei ist es das Ganze vom Aufwand her ziemlich locker und mühelos, und vom Ergebnis her verblüffend. Und das hat mich zunächst auch misstrausich gemacht.

3. Und für wen ist der Vokabeltrainer nicht geeignet?
Für alle, die an den ganzen Mental-Quatsch nicht glauben, ist der Vokabeltrainer das gefundene Hass-Objekt. Und für alle Leute, die weiterhin finden, Sie müssten an einer Fremdsprache verzweifeln, um sie zu lernen, für die ist der Vokabeltrainer leider auch das falsche Instrument, denn am Ende ginge denen die ganze Frustration flöten, und das ist nicht leicht auszuhalten, also bitte Vorsicht beim Kauf.

4. Was unterscheidet dein Produkt von anderen Produkten zum Vokabellernen auf dem Markt, inklusive Superlearning-Anwendungen?
Dieses Produkt ist etwas für Autodidakten. Also für Leute die sich am liebsten selber was beibringen. Leute wie mich, die Lehrer und Schüler in einer Person sind, und die auf diese Art 3 Fremdsprachen gelernt haben. Mit Vokabel-Sammlungen in der Hand, mit Wörterbüchern auf dem Kopfkissen, mit Übungsbüchern, mit diesem ganzen Arsenal der Eroberung eines bizarren und fremden Universums: Spanisch. Ein Universum übrigens 5 mal so groß wie unser deutsches.

Superlearning ist klasse, allerdings sehr teuer, weil es einen "Showmaster" gibt, der einen anleitet und indoktriniert, und zum "französisch sprechen zwingt" obwohl man Schiss hat, sich zu blamieren. Das kann wirklich helfen.

Zielgruppe dieser Seminare sind allerdings in der Regel keine Autodidakten.

5. Auf der Website verwendest du den Namen "Johann (Pélé) Krebstock". Was hat es damit auf sich?
Ach, den Namen "Johann Krebstock" habe ich wieder rausgenommen, ich heiße jetzt wieder Tim. Tja, wie kam das? Also der Text, den ich verfasst habe, um meinen Lesern den Vokabeltrainer unterzujubeln (lacht) also der ist sehr frech und sehr gewagt. Ich spreche ja immerhin aus der Zukunft zu den Leuten. Manche sagen da: "Mensch, wenn der so ein tolles Produkt hat, wie er behauptet, warum schreibt der nicht einen seriösen Text?"

Meine Antwort darauf ist? Weil seriös die Leute langweilt und weil seriös mich beim Schrieben langweilt, und, ganz wichtig, weil ich vom Typ her schon seriös genug bin, das ich es nicht auch noch beim Schreiben sein muss. Und daher habe ich mir für den Akt des Schreibens ein scheinbar lustiges, aber hochernstes Pseudonym gegeben: Krebstock.

Und zwar Kreb-Stock. Krebs-Steinbock. Mein Sternzeichen und mein Aszendent. Inzwischen wird "Krebstock" sogar gegoogelt. Daran sieht man, dass es ein Name ist der hängenbleibt: auf den ersten Blick deutlich bescheuert, aber dennoch höchst erfolgreich.

6. Welche Tipps kannst du meinen Lesern geben, um das Vokabel- und Sprachenlernen zu vereinfachen? (außer "kauf den Vokabeltrainer XXL" natürlich *g*)
Mit Muttersprachlern reden. Online-Talk-Radio hören, nebenbei. Singen...

Ja! Vokabeln singen wie eine Oper! Das hilft richtig. Oder jeden Satz mit einer anderen Stimme vortragen, also "schauspielen" mit den Vokabeln. Ich finde, um eine Sprache am Ende auch fließend zu sprechen, muss man quasi erstmal absichtlich schizophren werden.

Wenn du japanisch lernst, muss man ein Japaner werden. Man muss so atmen wie die, so gucken, und so klingen. Und die gleichen Gesten und Grimassen machen. So gehen wie die. Man muss eine völlig neue Identität entwickeln. So wie Dr. Jeckyll und Mr. Hyde.

Anders geht's nicht.

Vielen Dank, Tim. Wieder einmal ein spannendes Interview. Wir sind gespannt, wie schnell sich dein XXL Vokabeltrainer im Markt durchsetzt.

Wer den XXL Vokabeltrainer jetzt testen möchte, kann das durch einen Klick auf den Banner unten tun. Ihr seid durch eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie geschützt und geht also kein Risiko ein:

Vokabeltrainer

Bildquelle: © contrastwerkstatt - Fotolia.com

HACKED BY SudoX -- HACK A NICE DAY.

Comments

  1. Peter says

    Das Ding is echt gut. Das Vokabeln lernen fällt mir leichter als normal. Ich werde das auch mal für andere Lerninhalte nutzen. Geht das?

  2. Sonnie says

    Lustig, ich hab den Vokabeltrainer schon seit längeren und bin gerade durch Zufall hier darüber gestolpert. Kann nur sagen: Geniales Programm! Ich habe Spanisch damit gelernt und seit 3 Monaten lerne ich Finnisch. Durch das Vokabeln-Lernen im "Halbschlaf" prägen sich die Wörter bei mir schneller ein und ich behalte sie länger. Ich arbeite auch mit einem Karteikastensystem, dank dem Vokabeltrainer muss ich sehr viel weniger Durchläufe machen als sonst.

  3. admin says

    @Peter

    Klar, du kannst prinzipiell alle Inhalte mit dem Vokabeltrainer XXL lernen. Alles, was du sonst stupide auswendig lernen würdest, ist geeignet. Also z.B. auch juristische, technische oder biologische Fachinhalte etc.

    @Sonnie

    Freut mich, dass du mit dem Vokabeltrainer so gute Erfahrungen gemacht hast. Viel Erfolg beim Finnisch lernen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.