Lernen im Schlaf

Auf Spiegel Online ist heute ein interessantes Interview mit einem Schlafforscher erschienen. Er bestätigt: Im Schlaf speichert das Gehirn Informationen ab. Je tiefer man schläft, desto besser werden vorher gelernte Informationen abgelegt. Der Forscher berichtet auch davon, dass er sich das ganz gezielt zu Nutze macht, indem er einen Vortrag, den er am nächsten Tag halten muss, vor dem Schlafengehen noch einmal durchliest.

Die Erkenntnisse aus der Studie untermauern, was wir schon seit längerer Zeit empfehlen: die wichtigste Zeit des Tages gezielt zu nutzen. Was sollten Sie also tun?

  • Schlafen Sie nicht vor dem Fernseher ein. Die meisten Informationen, die Sie im Fernsehen aufnehmen, sind negativ und wenn Sie diese Informationen im Halbschlaf oder sogar im Schlaf unbewusst aufnehmen, brennen sie sich tiefer ein, als gut für Sie auch wäre.
  • Lesen Sie abends etwas, das Sie motiviert, aufbaut, bestärkt, wachsen lässt. Machen Sie es wie der Forscher: nutzen Sie die letzten Minuten des Tages, um gewünschte Informationen in Ihr Gedächtnis zu "beamen".
  • Nutzen Sie Affirmationen vor dem Einschlafen: Die Gedanken, die Sie beim Einschlafen denken, werden sich tief in Ihnen verankern. So funktioniert gezielte Selbstprogrammierung.
  • Wenn Sie Informationen lernen müssen (z.B. Vokabeln oder sonstigen Lernstoff), lesen Sie die wichtigsten Informationen noch einmal vor dem Schlafengehen durch. So bleibt der Stoff besser im Langzeitgedächtnis haften.

Viel Spaß beim Lernen im Schlaf 🙂

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.